gaudete!

Einfach gute Musik

gaudete!

"Sounds of Passion" - Ein Weg für die Sinne

Pressestimmen   |   Fotogalerie

Sounds of Passion Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr,
fremd wie dein Name sind mir deine Wege.
Seit Menschen leben, rufen sie nach Gott,
mein Los ist Tod, hast du nicht andern Segen?
Bist du der Gott, der Zukunft mir verheißt?
Ich möchte glauben, komm mir doch entgegen.

Mit diesen Worten beginnt der Kreuzweg. Durch zeitgemäße Impulstexte und vielfältige Musikklänge wird die Leidensgeschichte Christi aus oft ungewöhnlicher Perspektive erzählt. Dabei zieht sich der Choral "Ich steh vor dir mit leeren Händen" (Gl 621) wie ein roter Faden durch die einzelnen Stationen:

1. Station - Stehen
2. Station - Annehmen
3. Station - Klagen
4. Station - Tragen
5. Station - Mitleiden
6. Station - Festgenagelt
7. Station - Tod
8. Station - Erkennen

Sounds of Passion Die Betrachtung jeder einzelnen Stationen wird getragen von den gesprochenen Texten und der Musik, die je nach Statio ruhig, wehmütig, traurig, klagend oder schreiend, zornig und spottend ist. Verstärkt werden die einzelnen Erlebnisse durch eine farbintensive Lichtinstallation in violett und einem warmen Gelbton - ein Wechselspiel von kühler und angenehm einladender Atmosphäre in der sonst dunklen Kirche. Untermalt werden die Texte durch die ausdrucksstarken Bilder des Künstlers Reinhard Zimmermann, die er als Kirchenfenster für die Gemeinde Corpus Christi in Nürnberg Herpersdorf konzipiert hat. Am Ende des Kreuzweges kann jeder Anwesende sein Licht, das den Kreuzweg über sein einziger Lichtquell war, nach vorne zum Kreuz bringen und somit Jesus in seiner Todesstunde symbolisch beistehen.

Herr,
du hast mich durchleuchtet
und nun kennst du mich. [...]

Durchleuchte mich noch einmal
Und stoß auf mein Herz:
Sieh mich an und urteile,
was du von mir hältst!
Bin ich nicht auf deinem Weg?
Hilf mir,
auf deinem Weg zu sein!

Mit großer Sensibilität und Kreativität hat Tobias Aehlig, diesen Kreuzweg konzipiert und zusammengestellt. "Wir möchten die Menschen im Innern ansprechen. Mit Hilfe von Musik, Text und Licht sollen sie zur Ruhe kommen, das Geschehen auf sich wirken lassen, zum Nachdenken angestoßen werden und mit einer Erfahrung die Kirche verlassen", so Tobias Aehlig. Die Passion wird sehr intensiv und tiefgründig, modern und multimedial präsentiert sein, Musik und Text werden von großer Expressivität getragen. Insgesamt ist dieses Stunde gekennzeichnet durch ein Erfahrbarmachen dessen, was vielleicht ein "Kreuzweg" bedeuten kann.